041 52 91 61 111 info@ssk-folien.de

UV-Strahlen bleichen Stoffe aus

Hochsommerliche Hitze braucht es dazu nicht. Auch bei bewölktem Himmel dringen UV-Strahlen durch die Schaufenster und verändern die Farben von Textilien, Möbeln u. a.

Ein Einkauf, wie er sicherlich häufig passiert: Hannes entdeckt in einem Schaufenster eine Aktentasche. Nicht irgendeine Aktentasche, sondern diesen einen Business-Lederkoffer, nach dem er seit geraumer Zeit gesucht hat. Die Verkäuferin holt das gewünschte Stück aus dem Schaufenster; es ist das einzig vorrätige Exemplar in dieser Ausführung. Hannes begutachtet das Innenleben des Koffers, ist froh und kauft. Seine Begeisterung legt sich jedoch schnell, als seine Freundin den Aktenkoffer genauer betrachtet. Sie stellt beim Leder farbliche Unterschiede fest. Die Vorderseite des Koffers, also die Schaufensterseite, hat längst nicht dieses satte Schwarz der Rückseite. Das Leder der Vorderseite ist eindeutig matter. „Wohl ein Materialfehler“, meint Hannes und bringt den Aktenkoffer schnell zurück ins Lederwarengeschäft.
„Die Tasche hat etwas Sonne abbekommen; das Leder ist gebleicht“, erfährt er von der Verkäuferin. Wie ärgerlich! Hannes kann sich über seine Neuanschaffung kaum noch freuen. Durch den farblichen Unterschied hat der Aktenkoffer deutlich an Wert verloren.

 

Schaufenster UV SchutzUV-Strahlen bleichen nicht nur Leder

Was passiert genau, wenn Sonnenstrahlen auf Leder, Möbel oder farbige Textilien treffen? Einfach gesagt: Die Farben reagieren auf UV-Strahlen: Sie oxidieren, das Material verändert seine Farbe. Meist hellt es merklich auf. Nicht nur Kleidungsstücke, Raumtextilien, Leder und Möbel können durch die Bleichkraft der Sonne aufhellen, auch Dokumente, Fotos und Gemälde verlieren durch UV-Strahlen an Farbkraft. Neu ist dieses Phänomen nicht. Es ist noch gar nicht so lange her, da nutzten Hausfrauen die Kraft der Sonne und legten frisch gewaschene Wäsche zum Bleichen in den Garten.Wenn Sie ein Textilien-, Lederwaren- oder Möbelgeschäft betreiben, dann möchten Sie die Bleichkraft der Sonne unter allen Umständen vermeiden. Selbstverständlich werden Sie Ihre Waren niemals der prallen Sonne aussetzen. Selbstverständlich werden an Sonnentagen Ihre Schaufenster durch Markisen schützen. Erreichen Sie damit einen sicheren Schutz vor den aggressiven UV-Strahlen? Leider nicht.
Weshalb Sie auch bei einem bewölkten Himmel Ihre Waren vor UV-Strahlen schützen müssen, lesen Sie im folgenden Absatz.

Wolken können die UV-Strahlung noch verstärken

Bisher ging man davon aus, dass bei bewölktem Wetter kaum UV-Strahlen zur Erde gelangen und deshalb weder ein Sonnenschutz noch die Beschattung von Schaufensterauslagen nötig sei. Ein fataler Irrtum. Den Beweis dafür traten Kieler Klimaforscher an, als sie die UV-Werte über einen längeren Zeitraum maßen. Das Resultat: Bei bewölktem Himmel stellten sie extrem hohe UV-Werte fest, höher noch als bei strahlendem Sonnenschein. Ja, Wolken können die UV-Strahlung geradezu verstärken!
Wie ist so etwas zu erklären? Nun, nach Aussagen der Wissenschaftler könnten lediglich dicke Regenwolken den Sonnenstrahlen den Weg zur Erde versperren. Tückisch seien jedoch Schichtwolken und feine Schäfchenwolken. Sie verstärkten die Sonnenstrahlung sogar. Den Grund dafür sehen die Klimaforscher in den feinen Wassertropfen, die das Sonnenlicht reflektieren.

Wie schützen Sie Ihre Waren vor UV-Strahlen?

Wenn Sie Ihre Waren – beispielsweise Textilien, Möbel und Leder – vor dem Ausbleichen schützen wollen, dann könnte eine UV-Schutzfolie für Ihre Schaufenster die Lösung sein. Unsere Folien schützen Ihren Waren bis zu 99,5 % vor den schädlichen UV-Strahlen. Das Ausbleichen Ihrer Waren können wir damit zwar nicht verhindern. Kein Mensch kann das. Mit unseren UV-Schutzfolien können wir das Ausbleichen allerdings verlangsamen, und zwar um das Neunfache. Und das ist immerhin eine ganze Menge.

Ihre Waren bekommen zu viel Sonne ab? Sie suchen eine zuverlässige Schaufensterfolie, die das verhindert? Fragen Sie Ihren SSK Sonnenschutz aus Hamburg. Für Sie sind wir da.

 

Das könnte dich interessieren.